Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    tagebuch-einer-liebenden

    - mehr Freunde

   26.09.20 13:21
    Du denkst gut. Mach es!
   14.10.20 11:44
    Hallo, der Weg der KLEIN
   14.10.20 23:54
    Vielen lieben Dank, anon
   16.02.21 11:29
    Die Menschen denken sich
   18.02.21 01:40
    Leander, du lebst noch,
   15.03.21 08:25
    Bist du psychotisch?



https://myblog.de/wheresmylove

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mittelgroßer Kackhaufen

Also liebe Leute von heute... In welcher Welt leben wir eigentlich? Oder lebt jeder in seiner?
Wie war das noch, damit klarzukommen, nicht klarzukommen, ist das neue Klarkommen....
Ich weiß, ich wiederhole mich und das werde ich sicher auch noch öfters tun...
Ja, die Ungerechtigkeit macht mir gerade sehr zu schaffen, sowie ständige Vertrauensbrüche....
Man kann sich wirklich nur noch auf sich selbst verlassen und man darf nie zu viel erzählen. Eigentlich darf man gar nichts erzählen. Ich habe immer darunter gelitten, dass ich zu verschlossen war und die Leute es so schnell aufgegeben haben, etwas aus mir heraus zu bekommen. Jetzt habe ich mich schon fast um 180° gedreht und bin viel lockerer drauf, labere manchmal wirklich viel, aber es ist wohl immer noch nicht genug. Das verstehe ich nicht. Aber das, was ich dann tatsächlich von mir preisgebe, ist dann immer gleich so brisant, dass es quasi unabänderlich ist, dass ich mir ins eigene Fleisch schneide. Naja, oder dass mir da rein geschnitten wird.
Auf jeden Fall habe ich wieder einmal gelernt: Vertraue niemandem, verlasse dich nur auf dich selbst und mache alles selbst!!!
Und ich kann es gar nicht einschätzen, ob ich zur Zeit Höhenflüge habe und mich selbst überschätze, oder ob es einfach nur völlig egal und unwichtig ist, was ich leiste...
Jetzt weiß ich es wieder: Leistungsgerechte Bezahlung?! Gibt es das?! Ich verstehe die Welt nicht mehr und ich halte mich gleichzeitig für dumm und intelligent. Ich bin einfach zu gutmütig. Ich bin gut außerdem. Nur nicht dumm, und deswegen geht es mir schlecht. Es kann doch wohl nicht angehen, dass irgendwelche Dunseltüten 15 oder 16 Euro die Stunde verdienen, die nix gelernt haben und keinen Abschluss haben, und ich, wo ich zeitweise ein ganzes Team leiten muss, im untersten Lohnsegment herumkrieche......... Da kommt mir doch der Würgereiz! Ja, bin zu dumm gewesen, dass ich mich zu gut angestellt habe und die wissen, was ich drauf habe. Aber bezahlen will das keiner. Es ist ja nicht so, dass ich unvorstellbare Summen verlange, aber eine deutlich bessere Honorierung meiner Leistung steht überhaupt nicht in Frage, zumal ein echter Teamleiter 50% bis 100% mehr verdient als ich, was ich ja nichtmal ansatzweise verlangen würde... Es gibt hier wirklich Firmen wie BMW, Opel oder Bosch, wo man richtig gut verdient mit einem lächerlichen Job. Warum komme ich nicht zu so einem Job?! Warum werden da ungelernte Menschen und Ausländer eingestellt, für eine Tätigkeit, die ich 1a erledigen würde??? Leistung ist doch nicht mehr gefragt! Oder doch?!
Ich habe mein Licht immer unter den Scheffel gestellt, schon als ich noch zur Grundschule gegangen bin, was Beurteilungen im Zeugnis beweisen.... Ich hätte ein Bombenabitur haben können, aber weil ich es nicht habe, bin ich schlecht? Bin ich unbrauchbar für die Industrie, weil ich nicht im 3-Schicht-System arbeiten kann??? Was zählt denn die aktuelle Leistung?!?! Warum werde ich bestraft, wenn ich ein Kind habe?!?
Jetzt fange ich an, endlich mal etwas auf mich zu halten, ja tatsächlich, und einzusehen, dass ich mehr wert bin... Aber warum in aller Welt muss man jemanden wie mich dann ausnutzen anstatt wertzuschätzen?!?! Ich werde doch nur ausgenutzt... Es ist wirklich lachhaft, was ich mir hier gebe.
Ja, aber ohne den Zwiespalt geht es nicht, denn wenn ich darüber nachdenke, dann dreht sich der Spieß um und ich halte mich für den letzten Dreck...
Also um es nochmal klar auszudrücken: Ich weiß es genau genommen nicht, ob ich gut bin oder schlecht, ob ich auf dieses neu gewonnene Selbstbewusstsein aufbauen kann oder nicht, denn ehe man sich versieht, ist dieses angefangene Konstrukt wieder eingestürzt.
Ich kann nur sagen, dass ich wohl doch der Meinung bin, dass ich eine Bereicherung für jedwede Firma wäre, doch nur aufgrund von Selbstzweifeln und Ängsten mich nicht gescheit und realistisch darstellen kann mit entsprechenden Forderungen.
Die wissen alle, was sie an mir haben. Aber meine Lehrjahre sind vorbei, 6 an der Zahl, und jetzt möchte ich auch mal irgendwann ein paar höhere Zahlen auf dem Lohnzettel stehen haben.... Denn sonst, so doof es auch klingt, oder Corona sei Dank, habe ich gemerkt, dass es jedem Hartzer und jedem gottverdammten sogenannten Flüchtling bzw Migranten in diesem Land nicht schlechter, manchmal sogar besser, geht als mir.
Ich reiße mir den Arsch auf für nichts und wieder nichts. Nur dafür, dass ich nicht zum Amt rennen muss. Das ist aber wirklich schon alles. Dann stehen einem aber trotz Arbeit noch Sozialleistungen zu, das heißt man muss trotz Arbeit zum Amt rennen. Einfacher wäre dann halt wirklich, zuhause zu bleiben und nur zum Amt zu rennen statt jeden Tag zur Arbeit plus zusätzlich zum Amt. Warum soll ich ca. 173 Stunden im Monat von meiner Zeit für unsinnige Ausbeutung hergeben?!? Die Freizeit, die einem in so einem Vollzeitjob genommen wird, wird durch diesen mickrigen Lohn ganz ehrlich überhaupt gar nicht ausgeglichen. Was lohnt sich und was lohnt sich nicht? Es heißt doch Lohn! Doch das ist wahrscheinlich eine Irreführung oder ein Trugschluss...
Doch was solls! Ohne Fundament kein stabiles Gebäude! Auch wenn es bei anderen dennoch funktioniert.... Ich bin ja doch nur ein mittelgroßer Kackhaufen in der Gesellschaft.
Es ist krass, wie schnell man auch abrutschen kann. Es war bei mir nur eine Frage der Zeit bis es passiert, auch wenn es wirklich lange gedauert hat. Aber es scheint ein Weg zu sein. Ob das nun ein richtiger oder falscher Weg ist, ist letztlich auch total egal, denn egal was ich bisher auch gemacht habe, es hat mich ja dahin gebracht, wo ich jetzt bin, und dabei wollte ich auch immer nur alles richtig machen....
Es ist ganz egal, was ich auch tue, was ich glaube, was ich von mir halte, ich bin immer nur der Arsch! Sämtliche Wege führten nicht raus und nicht weiter... Und wenn ich mich für einen Weg entscheide, dann ist es immer der Steinige!! Schon wieder so dumm, oder? Eigentlich müsste ich ja lachen. Als ob mir noch zu helfen wäre.....
In dem Sinne...
14.10.20 00:39
 
Letzte Einträge: Der letzte Tanz, "shameless lies", Vertiefung, Depp der Nation - oder Lamb of God, Unbewusst bewusst


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


/ Website (14.10.20 11:44)
Hallo, der Weg der KLEINEN Schritte ist beglückend und hilfreich zugleich - nimm dir etwas realistisch Machbares vor und ziehe es durch - nachdem diese Kurve genommen ist, eröffnen sich NEUE Perspektiven!


ich (14.10.20 23:54)
Vielen lieben Dank, anonymer Kommentator. Aber es werden wohl immer noch zu viele kleine Schritte fehlen, um die Kurve zu bezwingen. Wie viele bin ich schon gegangen und nichts ist geschehen.... Ich muss mir weiter das Selbstbewusstsein auf unnatürliche Weise kreieren und meinen Charakter komplett verderben, um irgendwo weiter zu kommen. Letzteres ist echt nicht meine Art. Bist du zu gut, bist du der Arsch...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung